Kinder Tuina

Die Kinder-Tuina unterscheidet sich hinsichtlich der sanfteren Ausführung der
Grundtechniken Pressen, Schieben, Kneten, Reiben und greifendes Kneifen von der Tuinatherapie für Erwachsene.

Haut und Muskeln sind bei Kindern noch sehr zart und weich, die Poren und das Gewebe zwischen der Haut und den Muskeln sind durchlässig, Muskeln und Sehnen sind noch nicht gefestigt und die konstellierende Kraft ist noch nicht stabil.

Aufgrund ihrer körperlichen Konstitution können bei Kindern äußere
krankheitsauslösende Faktoren leicht eindringen bzw. emotionale Entgleisungen leicht Schädigungen in den Systemen verursachen.
Wie die Funktionskreise sind auch die Leitbahnen und Akupunkturpunkte bei
Kindern schon angelegt, aber noch nicht vollständig ausgebildet.

Für die Kindertuina gelten spezielle Körperregionen, von denen aus Impulse
besonders wirksam gegen Störungen eingesetzt werden können

Indikationen für Kindertuina:

  • Infekte (mit und ohne Fieber)
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Enuresis
  • Unruhe
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Hyperaktivität
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen und nächtliches Weinen
  • Allergien
    etc.

 

Angeboten von:

Elke Murawski